abdrehen


abdrehen

* * *

ab|dre|hen ['apdre:ən], drehte ab, abgedreht:
1. <tr.; hat /Ggs. andrehen/:
a) (durch Drehen an einem Knopf, Schalter o. Ä.) erreichen, dass etwas nicht mehr fließt, hervortritt:
er hat das Wasser, Licht, Gas abgedreht.
b) (durch Drehen an einem Knopf, Schalter o. Ä.) erreichen, dass die Funktion unterbunden ist:
sie hat den Wasserhahn, das Radio abgedreht.
Syn.: abschalten, abstellen, ausdrehen, ausknipsen (ugs.), ausmachen, ausschalten.
2. <tr.; hat durch Drehen (von etwas) trennen:
vor Nervosität hat er den Knopf [von seiner Jacke] abgedreht.
Syn.: ablösen, abmachen, abreißen, abtrennen, entfernen.
3. <tr.; hat (in Bezug auf einen Kinofilm) zu Ende drehen:
wir haben den Film abgedreht.
Syn.: fertigstellen.
4. <itr.; hat/ist> (von einem in Bewegung befindlichen Flugzeug, Schiff) eine andere Richtung einschlagen:
das Flugzeug hat/ist abgedreht.
Syn.: abbiegen, abschwenken, biegen um, den Kurs ändern, die Richtung ändern, einbiegen, einen Bogen machen, schwenken.

* * *

ạb||dre|hen 〈V.〉
I 〈V. tr.; hat
1. durch Drehen abtrennen
2. 〈Drechslerei, Töpferei〉 = drehen
● einem Schlüssel den Bart \abdrehen den B. im Schloss abbrechen; einen Film, eine Filmszene \abdrehen bis zu Ende drehen; Geflügel den Hals \abdrehen durch Umdrehen des Halses töten; einen Knopf \abdrehen durch Herumdrehen losreißen; Licht \abdrehen ausschalten; Schrauben \abdrehen lösen, abschrauben; den Wasserhahn \abdrehen schließen
II 〈V. intr.; ist; Mar.; Flugw.〉 den Kurs wechseln; →a. abgedreht

* * *

ạb|dre|hen <sw. V.>:
1. <hat>
a) durch Drehen einer entsprechenden Vorrichtung ausschalten, abstellen:
das Radio, den Heizofen, die Lampe a.;
den Wasserhahn a. (zudrehen);
b) durch Drehen einer entsprechenden Vorrichtung die Zufuhr von etw. unterbinden:
den Strom, das Gas, das Wasser a.
2. <hat> durch eine drehende Bewegung von etw. abtrennen, lösen:
den Stiel vom Apfel, einen Knopf vom Mantel a.
3. <hat> wegdrehen, abwenden:
das Gesicht a.;
er hatte sich halb abgedreht.
4. <hat> (einen Film, Filmszenen) [fertig] drehen:
einen Spiel-, Dokumentarfilm a.;
die bereits abgedrehten Passagen.
5. <ist/hat> eine andere Richtung einschlagen, einen anderen Kurs nehmen:
das Flugzeug, das Schiff dreht [nach Osten] ab.
6. <ist> (ugs.) sich aufregen, die Beherrschung verlieren:
wenn ich so was höre, könnte ich a.

* * *

ạb|dre|hen <sw. V.>: 1. <hat> a) durch Drehen einer entsprechenden Vorrichtung ausschalten, abstellen: das Radio, den Heizofen, die Lampe a.; „Abdrehen das Gedudel!“ (Kempowski, Uns 73); im Notfall den Wasserhahn a. (zudrehen); b) durch Drehen einer entsprechenden Vorrichtung die Zufuhr von etw. unterbinden: den Strom, das Gas, das Wasser a.; Das Licht wird gegen neun Uhr abgedreht (Sobota, Minus-Mann 52). 2. durch eine drehende Bewegung von etw. abtrennen, lösen <hat>: den Stiel vom Apfel, einen Knopf vom Mantel a.; er hat den Schlüsselbart [im Schloss] abgedreht; Der alte Schurr ... zog ein paar Radieschen aus, spülte sie ..., drehte das Kraut ab (Gaiser, Jagd 81). 3. wegdrehen, abwenden <hat>: das Gesicht a.; er hatte sich halb abgedreht. 4. (einen Film, Filmszenen) drehen <hat>: einen Spiel-, Dokumentarfilm a.; Jetzt hat sie ihre erste Hauptrolle abgedreht (Hörzu 3, 1986, 86); die bereits abgedrehten Passagen. 5. eine andere Richtung einschlagen, einen anderen Kurs nehmen <ist/hat>: das Flugzeug, das Schiff dreht [nach Osten] ab.

Universal-Lexikon. 2012.